IBN Logo    

Direkte Hilfe für Gambia

Verein verschickt Hilfsgüter im Container

Haigerloch-Gruol, 07.03.2013        

 

Rund ein Dutzend Mitglieder des Vereins „Schulen für Gambia“ trafen sich um erneut einen Container mit Hilfsgütern zu beladen, der nur wenige Stunden später mit Ziel Gambia in Westafrika startete.

Es ist mit einer Fläche von etwa 11 000 Quadratkilometern der kleinste Flächenstaat des schwarzen Kontinents. Gambia hat rund 1,7 Millionen Einwohner und ist eines der ärmsten Länder der Welt.

Der Verein „Schools for Gambia“ besteht seit 14 Jahren und hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Aktionen mindestens zweimal pro Jahr durchzuführen. Angewiesen sind sie dabei ausschließlich auf Spenden aus der Bevölkerung, das betrifft Sachspenden ebenso wie Geldspenden. Die Hilfe des Vereins kommt auf direktem Weg bei den Menschen an. Größere Mengen an gebrauchten Schultischen und -stühlen, fußbetriebene Nähmaschinen, eine größere Zahl an Fahrrädern, immens viele Kleidungsstücke und Schuhe, Verbandsmaterial, Bettwäsche, Rollstühle, Gehhilfen, Spielsachen, Papier und vieles mehr, gesammelt im gesamten Zollernalbkreis, verließen Anfang der Woche Gruol. Das von der Gemeinde Gruol kostenlos zur Verfügung gestellte Lager Hilfsgüter in der alten Molke wurde von vielen fleißigen Hände leer geräumt und das Transportgut in den Container verfrachtet.

Von Gruol aus ging der proppenvolle Container per Lastwagen nach Karlsruhe, dort wird er verschifft und in den internationalen Binnenhafen nach Rotterdam transportiert. Von da aus geht es auf einem Containerschiff schließlich über den Seeweg nach Banjul, die Hauptstadt Gambias.

Sechs Vereinsmitglieder werden im April selbst vor Ort sein, um alle diese Spenden entsprechend an die Kinder und deren Familien, sowie Schulen in Gambia zu verteilen, eine ganz besondere Herausforderung. Aber nur so ist gewährleistet, dass nichts verloren geht und direkt bei den Not leidenden Menschen ankommt. Die Flüge nach Afrika werden von den Mitgliedern aus eigener Tasche bezahlt. Der Transport selbst wird mittels Spenden finanziert, ebenso wie die Unterstützungsgelder für die Kinder.

 

Schulbänke und -stühle für Gambia.            

Impressionen

  • 2018(1).JPG
  • 2018(2).JPG
  • 2018(3).JPG
  • 2018(4).JPG
  • 2018(6).JPG
  • 2018(7).JPG
  • 2018(8).JPG
  • 2018(9).JPG
  • 2018(10).JPG
  • 2018(11).JPG
  • 2018(12).JPG
  • 2018(13).JPG
  • 2018(14).JPG
  • 2018(15).JPG
  • 2018(16).JPG
  • 2018(17).JPG
  • 2018(18).JPG
  • 2018(19).JPG
  • 2018(20).JPG
  • 2018(21).JPG
  • 2018(22).JPG
  • 2018(23).JPG
  • 2018(24).JPG
  • 2018(25).JPG
  • 2018(26).JPG
  • 2018(27).JPG
  • 2018(28).JPG
  • 2018(29).JPG
  • 2018(32).JPG
  • 2018(33).JPG
  • 2018(34).JPG
  • 2018(35).JPG
  • 2018(36).JPG
  • 2018(37).JPG
  • 2018(38).JPG
  • 2018(39).JPG
  • 2018(40).JPG
  • 2018(41).JPG
  • 2018(42).JPG
  • 2018(43).JPG
  • 2018(44).JPG
  • 2018(45).JPG
  • 2018(46).JPG
  • 2018(47).JPG
  • 2018(48).JPG
  • 2018(49).JPG
  • 2018(50).JPG
  • 2018(51).JPG
  • 2018(52).JPG
  • 2018(53).JPG
  • 2018(54).JPG
  • 2018(55).JPG
  • 2018(56).JPG
  • 2018(57).JPG
  • 2018(58).JPG
  • 2018(59).JPG
  • 2018(60).JPG
  • 2018(61).JPG
  • 2018(62).JPG
  • 2018(63).JPG
  • 2018(64).JPG
  • 2018(66).JPG
  • 2018(68).JPG
  • 2018(70).JPG
  • 2018(71).JPG
  • 2018(72).JPG
  • 2018(73).JPG
  • 2018(74).JPG
  • 2018(75).JPG
  • 2018(76).JPG
  • 2018(77).JPG
  • 2018(78).JPG
  • 2018(80).JPG
  • 2018(82).JPG
  • 2018(83).JPG
  • 2018(84).JPG
  • 2018(85).JPG
  • 2018(86).JPG
  • 2018(87).JPG
  • 2018(88).JPG
  • 2018(89).JPG
  • 2018(90).JPG
  • 2018(91).JPG
  • 2018(92).JPG
  • 2018(93).JPG
  • 2018(94).JPG
  • 2018(95).JPG
  • 2018(96).JPG
  • 2018(97).JPG
  • 2018(98).JPG
  • 2018(99).JPG
  • 2018(100).JPG
  • 2018(101).JPG
  • 2018(102).JPG
  • 2018(103).JPG
  • 2018(104).JPG
  • 2018(105).JPG
  • 2018(106).JPG
  • 2018(107).JPG
  • 2018(109).jpg
  • 2018(110).jpg
  • 2018(111).jpg
  • 2018(112).jpg
  • 2018(113).jpg
  • 2018(114).jpg
  • 2018(115).jpg