Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/web587/html/cms/templates/schulenfuergambia/functions.php on line 188

Aufgrund der rapide ansteigenden Corona-Neuinfektionen in Gambia wurde von der Regierung die Schließung aller Schulen veranlasst. Damit wurde auch das staatliche Ernährungsprogramm vorübergehend eingestellt, durch das die Schüler täglich mit einer warmen Mahlzeit in der Schule versorgt werden konnten.

Für viele Familien bricht durch die Verbreitung des Virus und die dadurch veranlasste Schließung von Märkten und Geschäften nun nicht nur ihre Einkommensgrundlage weg. Zusätzlich müssen die Eltern auch noch für eine zusätzliche Mahlzeit für ihre Kinder aufkommen.

Schulen für Gambia ist daher den Familien unserer Patenkinder in Kinteh Kunda und Fonkoi Kunda zur Seite gesprungen und hat Lieferungen mit den dringend benötigten Grundnahrungsmitteln Reis und Öl organisiert.

Ein Artikel der Lokalzeitung „The Voice“ betont, die Hilfsleistungen seien „unterstützend“ und kämen „genau zur richtigen Zeit“. Auch die jüngst vom Verein veranlassten Baumaßnahmen in den Schulen werden lobend hervorgehoben. Die Sanierung der Toiletten und die Anbringung einer Waschstation werden maßgeblich dazu beitragen, dass das sich das Virus auch nach der Wiedereröffnung der Schulen nicht unkontrolliert ausbreitet. Durch die Renovierung der Küche und die Umzäunung des Schulgartens können die Schulen auch bei einem wahrscheinlichen Ausfall des staatlichen Ernährungsprogramms den Schülern weiterhin eine Mahlzeit anbieten, sobald der Unterricht wiederaufgenommen wird.

 

Im Originalbericht “German-based School Gives Food Aid to 95 Families in Gambia” schreibt Haruna Kuyateh:

German-based School has donated food aid to 95 families in different regions in the country. The distributed food items included 95 bags rice of 25 kilos, 95 gallons of 5 liters vegetable oil to 95 families across the country. School for the Gambia Bisingen e.V. in Germany aimed to support vulnerable families to overcome the impact of coronavirus cases. Among other beneficiaries were Kinteh Kunda Janne Ya, Farafenni and Fonkoi in Lower River Region.

Morro Jagne, National Coordinator for the School for Gambia Bisingen e.V. in Germany, described food assistance as timely and supportive. He said: “Over D2000,000 was provided by the donor to complement government efforts to help families to promote compliance by WHO and Ministry of Health to control the spread of coronavirus pandemic.”

He noted that the School also carries out rehabilitation of three classrooms, toilets and kitchen for Kinteh LBS at Kinteh Kunda Janneh Ya Lower Basic School. Among other activities undertaken is that they also fenced and drilled borehole at Fonkoi Lower Basic School to help secure from stray animals and make water available for the students.

Awa Hydara said the Covid-19 has contributed to food insecurity, the closure of schools and no school feeding program has prompted families to increase food ration and this has economic challenges. Marang Kinteh, lady councilor for Lower Badibou and educationist said the intervention of School for Gambia at Kinteh Kunda LBS has increased enrollment, retentions and by extension enhance performance of students. He said the School has also supported 50 students in Kinteh Kunda Janneh Ya and 40 students and each received cash support of D3000 from grade 1 to 6.