Dezember 2009. Mit Schulmöbeln im Gepäck reiste Vereinsvorstand Gerhard Riebock zusammen mit Musa Sanyang, Fritz Wiest, Josef Kurz und Susanne Bitzer in das westafrikanische Land.

Die mitgebrachten Schulmöbel wurden in den vom Verein unterstützen Schulen in Manduar und Farafenni aufgebaut. Mit dabei waren auch medizinischen Hilfsmitteln für die Krankenstation, die sich um die Vorschule in Manduar Dorfes kümmert.

Zur Übergabe der mitgebrachen Tische, Stühle, Nähmaschinen und Fahrräder in Kinteh-Kunda waren alle auf dem Schulhof versammelt: Schüler, Lehrer, Eltern, der Rektor, die Dorfältesten, die Elternsprecher, der Landrat und der Oberschulrat von Kerewan. In einer traditionellen Zeremonie mit Gesang und Tanz wurden die Hilfsgüter entgegengenommen.

Neben der Auszahlung der Patenschaften begleiteten die Mitreisenden den gambischen Schneider zum Markt in Farafenni, um dort gemeinsam den Stoff für die Schuluniformen auszusuchen.

Durch den Busch ging es weiter nach Fonkay-Kunda, wo ebenfalls Patenschaften ausgezahlt wurden. Der Rückweg nach Bakau führte über die schlecht befahrbare Südroute. In den nahe gelegenen armen Dörfern verteilt der Verein Fahrräder, Kleidung, sowie Bettwäsche an die Dorfältesten.