Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/web587/html/cms/templates/schulenfuergambia/functions.php on line 188

September 2005. Der Verein „Schulen für Gambia“ plant nächsten Monat seinen Hilfscontainer nach Westafrika zu schicken. In einer Garage in Haigerloch stapeln sich derzeit gebrauchte Schulmöbel, fußbetriebenen Nähmaschinen und Schulranzen, Spielsachen und Kleidung, Bettwäsche und vieles mehr. Alles ist gut verpackt und bald kann es losgehen.

Da ein solcher Transport viele Formalitäten mit sich bringt, musste im Vorfeld einiges geklärt und organisiert werden. Ebenso muss auf die Regenzeit Rücksicht genommen werden, da dann die Straßen ins Landesinnere unpassierbar werden.

Hierzu war der Vorsitzende des Vereins, Gerhard Riebock, Ende September nochmals vor Ort in Gambia um die letzten Details zu klären.

Den Großteil der Hilfsgüter bekommen zwei Schulen in Kinteh Kunda und Fonkei Kunda. Hier unterstützt der Verein 60 Kinder und ist bei Renovierungsarbeiten an beiden Schulen finanziell beteiligt.

Das Schulgeld wurde in Gambia mittlerweile abgeschafft, dennoch ist es für viele Eltern nicht möglich ihre Kinder zur Schule gehen zu lassen. Sie können weder für die Schulkleidung oder das Schulmaterial aufkommen. In den Schulen fehlen oft so einfache Dinge wie Hefte, Stifte oder Kreide.

Im Landesinnern in Farafeni unterstützt der Verein auch ein Krankenhaus. Hierfür sind Bettwäsche, Handtücher, Medikamente und Brillen im Container.

Es dauert fast einen Tag diesen Ort mit einem Fahrzeug zu erreichen, Strom gibt es nur von Generatoren, nachts brennen überall Kerzen, elektrische Straßenlaternen gibt es dort nicht.

Um die Hilfsgüter persönlich zu verteilen, reisen im Januar 2006 einige Mitglieder auf eigene Kosten wieder nach Gambia. Mittlerweile betreut der Verein auch fast 100 Patenkinder, die regelmäßig unterstütz werden.