Januar 2022. Auch im abgelaufenen Jahr 2021 war es leider nicht möglich, persönlich unsere Schulen in Gambia zu besuchen.

Seit vielen Jahren haben wir aber dort einen einheimischen Helfer, der uns bei unseren Hilfsaktionen mit Rat und Tat unterstützt. Wir haben ihm vertrauensvoll Geld überwiesen und Morro hat es tatsächlich geschafft, alle Patenschaften an die Kinder auszuzahlen. Von jedem Kind bekamen wir eine Foto und ein abfotografiertes Dankschreiben, das wir an die jeweiligen Pateneltern weitergeleitet haben. 

Von dem Geld wurden auch dringend benötigte Lebensmittel besorgt, an unsere beiden Schulen geliefert und verschiedene Reparaturen an den Schulgebäuden durchgeführt.

 

 

Ganz besonders freuen wir uns über die Eigeninitiative ehemaliger Schüler von Kinteh Kunda, die eigenhändig eine Mauer um die gesamte Schule errichtet haben. Das ist nicht ganz so einfach, da man dort die Steine nicht einfach kauft, sondern sie selbst vor Ort herstellt. Außerdem wurde von ihnen die Schule außen neu gestrichen und die Bohrung eines neuen Wasserlochs gesponsert. Man sieht, unser Anliegen Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten trägt, endlich Früchte.

Unsere beiden Container, die uns jahrelang gute Dienste für die Zwischenlagerung unserer Hilfsgüter geleistet haben, konnten verkauft werden. Da wir keine Güter mehr nach Gambia verschiffen, waren sie inzwischen überflüssig geworden. Es erscheint uns sinnvoller, die Dinge vor Ort zu kaufen und damit auch die dortige Wirtschaft zu unterstützen. Von dem Erlös konnten im Herbst erneut Lebensmittel gekauft und an die Schulen verteilt werden.

Im Moment sind wir zuversichtlich, im kommenden Frühling nach Gambia reisen und uns persönlich ein Bild von der dortigen Lage machen zu können.